Warum nicht alle gleich…

Posted: 16. Januar 2014 von Redaktion in Baumarkt, BIO

Der Baumarkt lässt einen nicht los. Hier mal eine Übersicht von Farben und deren Aufmachung. Wir haben hier mal wieder viel grün, besonders auf den Kernaussagen, jeder hat sicherlich auch wieder gestestet, bzw. auf einem der Bilder ist zu sehen das ÖKO-TEST aktiv war (03/2011), aber wir sind hier noch weit von einem Siegel entfernt wie bei den Lebensmitteln.

IMAG0062_1IMAG0063_1IMAG0064_1

Was ist hier anders, der „Blaue Engel“.

IMAG0065_1Gut denkt sich doch da jeder, wenn nicht das was denn ? Man wundert sich schon wenn man sich einmal die Rahmenbedingungen vom Blauen Engel ansieht, z.B. bei Wiki gut beschrieben (hier ein Auszug):

Der Blaue Engel ist kein Unbedenklichkeitszeichen: Die so gekennzeichneten Produkte stellen in ihrer jeweiligen Produktgruppe das „geringste Übel“ in puncto Umweltbelastung dar, nach dem Motto: so wenig wie möglich, so viel wie nötig. Konkret bedeutet dies, dass der Blaue Engel kein Gütesiegel auf das Gesamtprodukt ist, sondern nur für eine bestimmte Eigenschaft. Der Verbraucher muss hierzu besonders den Untertitel beachten, der bspw. lautet „Der Blaue Engel, weil emissionsarm“, „Der Blaue Engel, weil Mehrweg“, „Der Blaue Engel, weil aus 100 % Altpapier“ usw. Dennoch erfüllt der Blaue Engel seine gewünschte Verbraucherlenkungsfunktion, weil er durch seine konzeptionelle Schlichtheit in vielen Branchen schnell allgemeine Marktstandards dauerhaft anheben konnte im Sinne der Umwelt. Für höhere Standards dienen andere Zeichen.

Umwelteigenschaften, die nicht in den Vergabekriterien genannt sind, werden nicht geprüft, beispielsweise beim Umweltzeichen für „Bleifreie Produkte“.

Am Markt kann es Produkte geben, die keinen Blauen Engel tragen, obwohl sie die Kriterien erfüllen, da er nur auf Antrag vergeben wird. Beispielsweise nutzt die Reifenbranche den Blauen Engel trotz qualifizierter Produkte nicht.

Es werden nur Produkte mit gleichem Nutzungszweck verglichen (z. B. mechanischer und chemischer Abflussreiniger, eigenes und Car-Sharing-Auto). Fahrräder sind zwar umweltfreundlicher als Autos, erhalten deshalb aber keinen Blauen Engel, weil sie geringere Nutzungsmöglichkeiten bei Geschwindigkeit und Ladung haben.

Der Blaue Engel liefert keine Aussage, welches von zwei ausgezeichneten Produkten umweltverträglicher ist.

Wenn Hersteller auf Bezeichnungen wie Bio, Öko oder Natur im Produktnamen nicht verzichten wollen, tragen diese Produkte kein Umweltzeichen. Denn nach den Richtlinien für die Vergabe des Blauen Engels sind solche Werbeaussagen nicht zulässig. Das gilt auch für verharmlosende Angaben wie „nicht giftig“ oder „nicht gesundheitsschädlich“.

Hier einmal der Link zu der Version „Blauer Engel“ von der Farbe oben: Link

Alles BIO, oder was…!?

Posted: 15. Januar 2014 von Redaktion in Baumarkt, BIO

Was ist BIO und was nicht. Schreibt uns von besonders dreist gemachten „BIO“ Artikeln und Verpackungen.
Ein neuer Bereich im Blog.

Ist es nicht besonders einfach für die Produktdesigner. Gib der Verpackung ein grünes Label, denke dir ein Siegel aus, am besten Rund, da steht der Deutsche drauf, dann wird das schon echt sein und behaupte einfach mal durch gute Formulierungen es könnte ja doch etwas mit BIO zu tun haben. Da verkauft es sich doch gleich viel besser. Neulich im Baumarkt, folgender Artikel, direkt neben der Wandfarbe, die gibt es in echt BIO, mit richtigen Zertifikaten und Prüfungen, aber ich denke dieses Beispiel zeigt einfach mal wie der einfache Baumarkttourist hier für dumm verkauft wird:

IMAG0076_1

Auf den ersten Blick sieht das doch ganz gut aus. Was haben wir, einen Kleber, klingt immer erstmal nach Chemie. Aber da, ein rundes, kleines Logo, grün auch noch und eine Pflanze ist auch noch aufgedruckt. Sieht doch nach biologischem Kleber aus.

Aber, jetzt kommt leider der Spielverderber. Eigentlich wollte ich sagen, wer es denn auch lesen kann, aber da hat der Online-Übersetzer ganze Arbeit geleistet (wo das  Produkt dann wohl her stammt…?)

IMAG0076_2

Gut, die Aussage ist ja sicher nicht falsch, sprich der Kunde wird nicht getäuscht. Der Hersteller hat kein Lösemittel in dem KLEBER. Zugegeben, macht Sinn. Hat damit der Beitrag hier keine Berechtigung, wie konnte das passieren?! Nein, da war doch was, Fake BIO, stimmt. Kleines Logo, in grün, rund, jepp, muss BIO sein.

Wir sagen, das muss weg.

Graffiti – Ist das Kunst ?

Posted: 5. Oktober 2013 von Redaktion in Graffiti, Kunst
Tags: , , , ,

Graffitti-Tapete <<< Klick auf das Bild zur Vergrößerung
Auf jeden Fall !

Gut gemachte Bilder sind eine Augeweide, eine bunte Abwechslung. Die Macher dieser Bilder sind Künstler, die Proportionen bei dieser Größe der Bilder einzuhalten, teilweise arbeiten die Leute ohne Vorlage, sprich das Bild entsteht beim Malen. Nicht um sonst zieht diese Art der Kunst auch immer mehr in den Wohnraum ein und ist dort eingebettete Kunst Wohnungsdesign.

Wozu dann dieser Beitrag ?

Wir kennen alle die Gründe dazu und daher das muss weg.
Graffiti_11
Warum hinterlässt der Künstler hier nicht seinen richtigen Namen, würde sagen der würde das auch nicht mehr retten.
Bei dem folgenden Bild fängt genau die Grenze an wo man sagen muss, nicht wirklich talentfrei, aber leider an der falschen Stelle die Kunst platziert.
Garffiti <<< Klick auf das Bild zu Vergrößerung
Im Grunde genommen die gleiche Aussage wie oben, nur schon mit künstlerischem Stiel. Der Maler sollte vielleicht einmal die Möglichkeit bekommen eine Garage oder eine Zimmerwand zu veredeln.

Habt ihr weitere Beispiele von guten oder schlechten Graffitis aus eurer Region, oder gerade an der S-Bahn gesehen in die ihr einsteigt, zeigt sie uns !

USB und andere „Standards“

Posted: 5. Oktober 2013 von Redaktion in Stecker, Technik
Tags: , , ,

Ladeadapter

Wieder was das weg muss.

Warum müssen wir eigentlich heute noch immer solche Adapter kaufen, am besten bei eBay in China, damit diese Adapter dann auch noch einmal um die ganze Welt zu uns kommen. Jeder von uns kennt das, die Tasche für den Kabelwust den man in den Urlaub mitnehmen muss ist bald so groß wie die Kulturtasche. War da nicht mal was von wegen EU Regulierung auf einheitliche Stecker für Stromversorgung, zumindest im Bereich Handys ? Das die Datenstecker nicht einheitlich sind, damit kann man ja noch leben. Wobei, welcher Hersteller verwendet denn hier auf Dauer einen Zweiten wenn z.B. USB mini wirklich Standard in diesem Umfeld werden sollte.

Speicherkarte, weitere Verpackung

Posted: 9. September 2013 von Redaktion in Verpackung
Tags: , ,

Verpackung_Speicherkarte_3
Hier ist es nicht möglich ohne Schere, Zange, zweiten Zähne an das Ziel zu kommen. Gibt es überhaupt einen Hersteller der hier etwas Kundenfreundliches anbietet ? Wenn man sich auch die Menge an Plastik ansieht haben wir hier ein 1:1 Verhältnis von Plastikverpackung und verpacktem Produkt, muss das sein ?

Kaffeesahne

Posted: 9. September 2013 von Redaktion in Verpackung
Tags: , ,

Verpackung_Kaffeesahne_1Ich glaube dazu ist keine weitere Beschreibung nötig, wem fällt dazu nicht sofort auch eine Story ein…
Die Frage ist doch nur, es gibt Erfinder über Erfinder, viele wollen diese angenehme (nicht nützliche) Teil behalten, also unternehmt mal was dagegen !
Oder gibt es da schon etwas neues ?

 

Von Verpackungen, abgebrochenen Fingernägeln…

Posted: 9. September 2013 von Redaktion in Verpackung
… Scheren die nie greifbar sind sind wenn man sie braucht und schlechtem Geschmack am Eckzahn.
Ein neuer Bereich im Blog, Verpackungen.

Wir mussten alle schon einmal dadurch. Lasche zu öffnen abgebrochen, es ist keine Lasche da, beim öffnen etwas verschüttet und ohne „Werkzeug“ (Fingernägel, Zähne, Schere, Schraubenzieher…) kommt man nicht ans Ziel. Die verschweißte Verpackung ! Warum hat eigentlich noch keiner bei „Wetten, Dass..?“ die Wette eingereicht, ich erkenne den Produktinhalt am Verpackungsgeschmack, wir alle haben die Weichmacher schon gekostet.
Verpackung_CD_DVDJeder kennt die Geschichte von „die Katze zum trocknen in die Mikrowelle“, also wurden die Beschreibungen so geändert das der normale Verbraucher das nicht mehr macht, obwohl man hätte denken können „das ist jedem klar“. Für die meisten Verpackungen gibt es nicht einmal eine Beschreibung, zumindest nicht bei Einwegverpackungen. Reden wir von wiederverschließbaren Produkten wie z.B. im Bereich Lebensmittel gibt es Hinweise dazu. Oft muss der Aufschnitt aber trotzdem mit eingerissener Folie in den Kühlschrank, da hier die Klebeflächen zu stark sind.
Hier ein weiteres gutes Verpackung_Nassrasierer_1Beispiel zu einem „sicher verpacktem“ Produkt, der neue Nassrasierer. Nur der Unterschied ist, dass man im Bad oft eine Schere zur Hand hat um an das Ziel zu kommen, obwohl, mit manch einer Nagelschere schon Grenzwertig. Viele Anbieter argumentieren, sie müssen die Produkte diebstahlsicher Verpacken da das Produkt hochwertig ist. Seien wir mal ehrlich, was in einem Shop kostet den wirklich soviel Geld…? Genau, in diesem Fall die Ersatzklingen, wenn ich nich nicht irrte sind die zwar in einem Plastikgestell arretiert aber die Verpackung ist aus Pappe..! Ganz vorbei ist gute alte Zeit der einfachen Verpackungsschachtel also nicht, auch wenn früher (siehe Bild unten) die einzelnen Klingen noch mit Papier ummantelt waren. Warum ging das damals und heute nicht mehr, ich vergaß, Transport und Lager…???? Ein wichtiges Argument scheint die Aussage zu sein, dass günstiger Transport und derVerpackung_Nassrasierer_2 Preis der Verpackung hier die Ausführung bestimmen, Kundenfreundlichkeit steht bei den Produktverpackungsdesignern an letzter Stelle. Ja, diesen Beruf gibt es auch, fragt man sich nur was die da eigentlich in der Ausbildung lernen.

So traurig die Story um al-Qaida auch ist, es gibt jetzt den von jedermann akzeptierten, wiederverschließbaren Gefrierbeutel und kaum hat man den einmal für sein Handgepäck im Flugzeug verwenden müssen, findet dieser auch gleich Einzug im Haushalt, der Verbraucher will also !

Wozu eine Feinstaubplakette

Posted: 30. August 2013 von Redaktion in KFZ
Tags:

Die Idee dahinter ist natürlich gut, aber wie immer, die Auslegung, Überwachung und was sonst noch im guten Stiel eines bürokratischen Fehlschlages. Welcher der mittlerweile über 40 Städte behandelt diese Regelung entsprechend ? Man hört z.B. Hannover macht da etwas. Aha, sieht also so aus als wenn die Stadtkasse noch mehr Geld braucht als nur die Einnahmen aus dem Ausstellen dieser Klebchen. Wobei die Aufwände hier ja auch nicht klein sind. Das die Mitarbeiter des Ordnungsamtes hier wohl nicht mal eben ein Ticket vergeben können, das können nur die teuer bezahlten Polizisten. Aber dann noch die Auslegungsversionen, der Fahrer muss beim Fahren in der Zone angehalten werden, nicht ein parkendes KFZ «Ein parkendes Fahrzeug setzt aber keine Partikelemissionen frei und beeinträchtigt damit nicht die „Reinheit der Luft“ – das hier betroffene Rechtsgut». Hm, wie kommt ein Auto ohne Plakette auf einen Parkplatz in einer Schutzzone,klar, auf dem Hänger oder hat das Kennzeichen die Nummer 007 ?

Aber so ist das. Und dann, man zieht um, neues Kennzeichen, der Wagen bleibt der Gleiche, aber, ein neuer Aufkleber muss her. Jepp, that’s deutsch ! Und dann die Messergebnisse, wenn es denn zumindest etwas bringen würde, aber leider geben das wohl die Messstationen nicht her. Damit ist doch auch noch hier Potenzial mehr davon zu kaufen (welche Firma liefert die, Aktien kaufen…!)

Ach und die Eigentümer von Sportwagen, denken wir hier mal an Ferrari, Porsche und Co. Ja, der moderne Turbodiesel hat ordentlich Power, aber wenn ein Hersteller nicht einmal einen Dieselmotor im Programm hat… da freut sich doch der Halter über einen weiteren Aufkleber in der Scheibe. Beim Gebrauchtwagenkauf, es hat einen Grund warum z.B. ein BMW mit großem Dieselmotor für den halben Preis angeboten wird, ja, der fährt auf Gelb !

Also, wie immer bei solchen Dingen, entweder richtig machen oder „das muss weg“.

Abgelaufen

Posted: 25. August 2013 von Redaktion in Lebensmittel
Tags: , ,

image

Am 24.08. gekauft und leider nicht auf das Datum geachtet, wer macht das schon wenn er etwas zu trinken kauft und das in der Innenstadt von Berlin im Supermarkt. Was so weit drüber ist, das muss weg !

Lautstärke TV Werbung

Posted: 24. August 2013 von Redaktion in Werbung
Tags: ,

Wer von uns hat es nicht auch schon gemacht. Kaum geht es beim Fernsehen ans Geldverdienen, der Griff zur Fernbedienung und runter mir der Lautstärke. Technisch ist das seitens der Sender machbar, was ist also das Ziel der Übung, Aufmerksamkeit erlangen für die tollen Produkte die angeboten werden? Gut, die Salami-Pizza um 22:30 Uhr in der Pause vom Gruselschocker, gefolgt von der Königin der Biere kann man noch ertragen, spätestens nach der 3. Flat ist es vorbei, oder Faltencreme für Frauen, hallo, Horrorfilm, sieht Mann sich doch eh alleine an…

1. 5€ in die Schowi-Kasse
2. Es geht nicht um den Sinn von Werbung sondern deren Lautstärke

Wir haben heute schon die neusten Internet Funktionen im Fernseher, aber dafür gibt es keinen Kopf oder Menüpunt.

Was sagen wir also dazu: das muss weg !